Three

On my first day after arrival I am a guest in Tom Smith’s Master’s students’ seminar titled „Intermediality and Identity“. The students have been reading my novel „Musik“ and we have a rich two-hour conversation about and around it (me reading excerpts from a Jochen Bonz interview with me about Techno and House, printed in „Gendertronics“). Picture of Tom from the University of St. Andrews website.

Am ersten Tag nach meiner Ankunft bin ich zu Gast im Seminar von Tom Smiths Master-Studierenden mit dem Titel “Intermedialität und Identität”. Die Studierenden haben meinen Roman “Musik” gelesen, und wir haben ein reichhaltiges zweistündiges Gespräch über und um den Roman (ich lese Auszüge aus einem in “Gendertronics” veröffentlichten Interview mit mir von Jochen Bonz über Techno und House). Bild von Tom aus der Webseite der Universität St Andrews.

Discovered my novel „Musik“ later at Blackwell’s book shop in the Student’s Union building, sandwiched between „Faserland“ by Christian Kracht whom I have funnily enough visited only a month ago in his Los Angeles home (including a quite St. Andrews-esque talk about haunted houses), Thomas Mann (whose house in Pacific Palisades I have visited last month as well, besides having taken pictures of the homes of Theodor W. Adorno and Arnold Schoenberg), the “Nibelungenlied” (which I am currently hot on the heels of in the German Odenwald for my next novel), and Schiller’s „Maria Stuart“ (will I find her personal library across the street from my temporary apartment, as I’ve picked up somebody saying in the street?). My next novel actually takes off at Adorno’s beloved Amorbach deep in the Odenwald forest.

Später meinen Roman “Musik” in der Buchhandlung Blackwell’s im Studentenwerk entdeckt, mittendrin, zwischen “Faserland” von Christian Kracht, bei dem ich lustigerweise vor nur einem Monat in Los Angeles zu Besuch war (inklusive eines ziemlich St-Andrewsmäßigen Gesprächs über Spukhäuser), Thomas Mann (dessen Haus in Pacific Palisades ich letzten Monat auch besuchte, nachdem ich zudem auch Bilder von den Häusern Theodor W. Adornos und Arnold Schoenbergs gemacht hatte), dem “Nibelungenlied” (dem ich für meinen nächsten Roman dicht auf den Fersen im deutschen Odenwald bin), und Schillers “Maria Stuart” (werde ich ihre persönliche Bibliothek auf der anderen Straßenseite von meiner zeitweiligen Wohnung finden, wie ich jemanden in der Straße sagen gehört habe?). Mein nächster Roman startet in der Tat tief im Odenwald in Adornos geliebtem Amorbach.