9) Geröll, ein Echo

9) Geröll, ein Echo

 

Geröll, ein Echo schläft im steilen Hang, 

das niemand mehr versteht, von dessen Stimme

nur Schutt zurückblieb, Flechtenstille, Glimmer,

und was verschwand, ist ungewiß: Der Hang

 

verschweigt im Sturm, wenn noch die Falken kauern

in Wällen Moos, verschweigt im Heidekraut,

im Bachlauf, den ein Schafskadaver staut,

verschweigt den Nachhall seiner selbst, sein Dauern.

 

(Cairngorms Nationalpark, Munro Driesh, 3. Oktober 2017)

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *